Set up your mind!

Lebe deine eigene Persönlichkeit - frei von fremden Konditionierungen

Bereits in der so genannten Programmierungsphase, zum Beginn des Lebens, werden Informationen als gegeben, vollkommen ungefiltert, in das Gehirn gespeichert. Wie Computer-Programme, die die Gedankenstrukturen, Verhaltensmuster und die Emotionen mit bestimmen - ohne dass diese aus uns selbst heraus entwickelt werden. So kann man sagen, wir werden in dieser Phase der Entwicklung fremd gesteuert und damit konditioniert.

Zusätzlich konditionieren Informationen, Erfahrungen, Erwartungen, verbunden mit den dazu gehörenden Gefühlen, dadurch, dass sie neuronale Vernetzungen im emotionalen Gedächtnis produzieren, die uns ebenso, wie Computerprogramme,  beeinflussen.

Dies geschieht bereits in der Kindheit, durch feste Programme innerhalb der Familie, in der KITA, im Freundeskreis... Dazu gehören, Gehorsamkeit, Leistungsforderungen genauso wir zum Beispiel Konkurrenzdenken, Dominanz oder Eifersucht. 
Solche Konditionierungen führen dazu, dass wir uns immer in ähnlichen Situationen, z. Beispiel unsicher, minderwertig, gestresst oder ängstlich fühlen - obwohl von der logischen Bewertungsebene kein realer Auslöser dafür vorliegt.

Vielleicht kennst du Gedanken wie:

Dann werde ich immer rot.

Dann habe ich irgendwie immer Angst.

Ich weiß nicht warum, dann werde ich immer ganz unsicher...

Der Strudel der Konditionierungen

Leider bilden die Verhaltensmuster anderer nicht automatisch eine Harmonie mit einem selbst. Und je älter wir sind, um so mehr Konditionierungen können uns triggern, da wir sie über Gedanken, Erfahrungen und Erwartungen, im Zusammenhang mit Emotionen auch selbst in uns produzieren.

 

Ich gebe dir hier ein Beispiel:

Vielleicht kennst du es aus deinem Bekanntenkreis? Frauen mit sehr patriarchalen Vätern suchen sich oft Partner, die dieses Verhaltensmuster bedienen. Deshalb sind die Frauen aber nicht automatisch glücklich. Für sie sind die mit der Dominanz des Partners verbundenen Gefühle jedoch gewohnt. Da kennt sie sich aus! Genauso kann es Männern ergehen, wenn die Mutter zum Beispiel eine Übermutter ist, die „alle schlimmen Erfahrungen“ von ihremJungen fern halten will und damit den Entwicklungs- und Erfahrungsrahmen des Jungen extrem beschneidet. Im Erwachsenenalter suchen sich die so Konditionierten Menschen, die ihnen alles abnehmen und sie damit am lebendigem Leben und der neugierigen Erfahrungen von neuen Eindrücken behindern.

Meinst du, die daraus zwangsläufig entstehende Unzufriedenheit, der Frust, die inneren Aggressionen fühlen sich für die Betroffenen gut an?

 

Auflösende Hypnose kann dabei helfen, aus fremden und aus eigenen Konditionierungen auszusteigen.

 

Bei Fragen kann hier einfach ein kostenloses, telefonisches Informationsgespräch gebucht werden.